Meditation

Meditation


„Wenn du begreifst, dass sich alles verändert und du dabei nicht die Fassung verlierst befindest du dich in Nirvana.“

Ein Zen-Meister

Meditationskurs im Begegnungsraum

Dieser Kurs eignet sich für dich, wenn du Meditation mal ausprobieren möchtest und verschiedene Möglichkeiten kennen lernen möchtest.

In diesem 6wöchigen Kurs lernst du verschiedene Meditationstechniken kennen. Du lernst mit aufkommenden Hindernissen umzugehen und die für dich passende Mediationstechnik zu finden.

Hast du Meditation schon ausprobiert?
Hast du die selben Erfahrungen gemacht, wie ich?
Wie unglaublich schwierig es sein kann, die Gedanken zu beruhigen und sich zu konzentrieren.
Wie schwierig dieses still Sitzen ist und dann evtl Schmerzen oder andere störende Körperempfindungen aufkommen?
Ich kenne diese Hindernisse genau. Auch ich habe diese zu Beginn meiner Meditationspraxis alle erlebt.
Doch das muss nicht sein.

Meditation muss nicht immer still sitzen sein

Es gibt viele verschiedene Wege, um deinen Geist zu zentrieren und dein System zu beruhigen.
Im Kurs lernen wir zum Beispiel meditative Körperarbeit oder die Gehmeditation.

Es geht nicht darum die Gedanken still werden zu lassen

Es ist der Charakter unseres Geistes, dass er von Gedanke zu Gedanke springt. Das ist nicht nur bei dir so. Das geht uns allen so. In der Achtsamkeitsmeditation geht es nicht darum deine Gedanken zu beruhigen. Es geht eher darum zu lernen, deinen Geist zu lenken und in einer Wachen und urteilsfreien Präsenz im Hier und Jetzt zu verweilen. Wir können lernen unsere Gedanken zu lenken und zu kontrollieren. Ich zeige dir, wie es geht und wie du mit deinem „Affengeist“ umgehen kannst.

Du schläfst immer bei der Meditation ein?

Auch das ist anfänglich gar nicht so ungewöhnlich. Dein ständig ratternder Geist, entzieht deinem System viel Energie. Dein Gehirn meldet dann an deinen Körper, dass es Ruhe braucht, der Körper sendet dir das Signal der Müdigkeit, damit du dich endlich mal hinlegst und loslässt. Je mehr du lernst deine Gedanken zu focussieren umso weniger Energie verbraucht dein Gehirn. Im Laufe der Meditationspraxis lässt die ständige Müdigkeit nach.

Warum Meditation so wertvoll ist:

In der Achtsamkeitsmeditation übst du in einer wachen und urteilsfreien Präsenz im Hier und Jetzt zu verweilen. So nimmst du vor allem das wahr, was gerade auf allen Ebenen da ist ohne es zu bewerten oder weghaben zuwollen oder festhalten zu wollen. Dies kann eine sehr heilsame und stärkende Erfahrung sein.
Aus dieser urteilsfreien wachen Präsenz entsteht die Fähigkeit Situationen ganzheitlich wahrzunehmen, einen Raum zwischen Reiz und Reaktion zu schaffen und mehr Gelassenheit mit aufkommenden Höhen oder Tiefen zu entwickeln. Wenn du diese Qualitäten integriert hast, werfen dich Schwierigkeiten nicht mehr so schnell aus der Bahn, du kannst damit besser umgehen. Meditation stärkt also deine Resilienz.
Wenn es dir gelingt allmählich diesen wache und gelassene Zustand der Meditation in deinen Alltag zu integrieren wirkt sich dieser auch auf dein Immunsystem und dein Herz-Kreislaufsystem positiv aus. Deine Gefühlslage wird stabiler, deine Konzentrationsfähigkeit erhöht sich, du reagierst nicht mehr aus dem Autopiloten, sondern kannst in jeder Situation bewusste Entscheidungen treffen. Du wirst zufriedener und freier, deine Beziehungen verbessern sich.